Recycling

Jährlich fallen europaweit ca. 3 Millionen Tonnen Altreifen an. Um die Umwelt nachhaltig zu schonen ist es AGWR wichtig, natürliche Ressourcen zu sichern. Wir nehmen uns die Vorschriften des Kreislaufwirtschaftsgesetzes zu herzen, indem wir versuchen, anhand von gezielter, gewissenhafter und fachgerechter Sortierung der Altreifen und der gummispezifischen Abfälle, in erster Linie Abfälle zu vermeiden, sprich sie stofflich zu verwerten, als sie zu thermisch zu beseitigen.

Mit Hilfe von innovativen und modernen Vorzerkleinerungstechnologien, einerseits, die speziell für die Vorzerkleinerung von Förderbänder umgebauten Stahlscheren, andererseits mit einer leistungsstarken Zwei-Schneidwellen-Schredderanlage, ist es uns gelungen, nachhaltig, durch eine hohe spezifische Tonnenleistung pro Stunde und autonome Betriebsabläufe, Emissionen zu reduzieren.

Die produzierten Altreifen- und Fördergurtshredds werden in Gummigranulat oder Gummimehl weiterverarbeitet, das in der Produktion verschiedenster Produkte Anwendung findet oder sie dienen als Ersatzbrennstoff in der Zementindustrie.

Alle Vorgänge sind seitens AGWR sorgfältig dokumentiert und können jederzeit auf Verbleib nachverfolgt werden.

AGWR setzt auf einen hohen Standard, wenn es um den Aspekt Umwelt geht. Über die gesetzlichen Anforderungen hinaus haben wir für die Schaffung eines umweltfreundlichen und umweltschützenden Betriebsgelände in Löschwasserrückhaltebecken, rundum versiegelte Flächen, einen Leicht- und Schwerölabscheider, nebst ein absperrbares Wassersystem investiert. Mithilfe einer 230 kW starken Photovoltaikanlage ist es uns möglich, 80% des jährlichen Energieaufkommens selbst zu generieren.