Erfahren Sie mehr zu unseren Entsorgungsleistungen

Verantwortungsbewusste Entsorgung Ihrer Altreifen, Gummiabfälle, Altkabel und Transportbänder

Kreislauf - Grünes unendlichzeichen

Wir verstehen uns als innovatives Recycling-Unternehmen für Gummiprodukte und Kabel.

Als inhabergeführtes Familienunternehmen ist es uns wichtig Verantwortung für unser Handeln und unsere Umwelt zu übernehmen. Kautschuk, die Basis aller Gummi-Produkte, ist ein wertvoller Naturrohstoff, der seine positiven Eigenschaften auch bei der Wiederverwertung entfalten kann.

Unser Ziel ist es, eine maximale Recycling-Quote für alle Gummiprodukte – vom Reifen, über Transportbänder, Fördergurte und andere Gummiabfälle – zu erzielen. Auf diesem Weg werden begrenzte, natürliche Ressourcen maximal geschont, das heißt es werden nicht mehr fossile Rohstoffe als nötig der Natur entnommen.

Mit unserem modernsten Maschinenpark sind wir in der Lage nahezu alle Gummiabfälle weiterzuverarbeiten und so für eine neue Verwendung aufzubereiten.  

Unser Anspruch ist die bestmögliche Wiederverwertung

Im Sinne einer effizienten Kreislaufwirtschaft, entsprechend des Kreislaufwirtschaftsgesetzes, verwerten wir alle Ihre Abfälle optimal. Was für Sie entsorgt werden muss, ist ein wertvoller Sekundärrohstoff oder ein Ersatzbrennstoff in beispielsweise der Zementproduktion. Auch wenn häufig umgangssprachlich von Entsorgung gesprochen wird, gilt das bei uns tatsächlich nur für einen minimalen Teil Ihrer Abfälle. 

Unser Anspruch ist es, Ihre Abfälle, Altreifen, Fördergurte und Transportbänder bestmöglich wiederzuverwerten. Entsprechend dem Ideal der Kreislaufwirtschaft bedeutet das konkret:  

Prüfung

Wir prüfen alle bei uns abgegebenen Produkte im Detail und entscheiden dann, welche Verwendungen in Frage kommen.

Wiederverwendung

Wenn möglich führen wir Ihre Altreifen, Fördergurte oder Transportbänder einer Wiederverwendung zu. Für qualitativ geeignete Reifen kann das zum Beispiel die Runderneuerung oder bei ausreichend Profiltiefe einen zweiten Einsatz als Gebrauchtreifen bedeuten. Transportbänder und Fördergurte verarbeiten wir bei guter Qualität zu Gummimatten, die in unterschiedlichen Branchen z.B. in der Landwirtschaft oder Forstwirtschaft eingesetzt werden.

Stoffliche Verwertung

Ist die Wiederverwendung der Gummi-Produkte nicht mehr möglich, verarbeiten wir gemeinsam mit unseren Partner Ihr Altgummi zu einem hochwertigen Sekundärrohstoff. Mit Hilfe unseres hochmodernen Maschinenparks ist es uns möglich Altreifen, Fördergurte und Transportbändern zu verarbeiten. Wir produzieren aus dem Altgummi so genannte Shredds, die im nächsten Schritt wenn möglich zu Gummimehl oder Gummigranulat weiterverarbeitet werden.

Thermische Verwertung

Können die Shredds nicht weiterverarbeitet werden, sind sie ein effektiver Ersatzbrennstoff beispielsweise in der Zementproduktion. Dort eignen sich das Material in besonderem Maße, dank dem hohen Heizwert und der Möglichkeit durch ihn auf fossile Rohstoffe zu verzichten.

Diese Art von Recycling ist der perfekte Weg, hochwertige Naturrohstoffe ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich attraktiv zu nutzen.

Das Kreislaufwirtschaftgesetz

Das Kreislaufwirtschaftgesetz regelt die Kreislaufwirtschaft zur Schonung der natürlichen Ressourcen und den Schutz von Mensch und Umwelt bei der Erzeugung und Bewirtschaftung von Abfällen. 

Es ist das zentrale Bundesgesetz des deutschen Abfallrechts und sieht vor, dass mit Produkten, die aus natürlichen Ressourcen gefertigt wurden, wie folgt umgegangen werden muss:

Vermeidung

Verwendung langlebiger Reifen.

Wiederverwendung

Bei AGWR zum Beispiel die zweite Verwendung von Reifen wie durch Runderneuerung.

Stoffliche Verwertung

Bei AGWR zum Beispiel die Produktion von Sekundärrohstoff.

Thermische Verwertung

Bei AGWR zum Beispiel die Nutzung als Ersatzbrennstoff für die Industrie.

Deponierung

Für Gummi gesetzlich verboten.

Sie interessieren sich für unsere Entsorgungs- und Recycling-Dienstleistungen?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Was ist eigentlich Recycling?

Als Recycling bezeichnet man die stoffliche oder thermische Verwertung von Produkten.

Natürliche Rohstoffe werden unter großer Anstrengung aus der Natur gewonnen und sind überdies häufig nicht unbegrenzt verfügbar.
Daher ist es sinnvoll, sie so lange wie möglich einzusetzen. Deswegen wird die Wiederverwendung eines ausrangierten Produktes gegenüber der Verwertung (also dem Recycling) bevorzugt. Bei der Verwertung, unterscheidet man beim Gummi in stoffliche und thermische Verwertung. Stoffliche Verwertung ist beim Recycling immer vorzuziehen, weil in diesem Zuge ein Sekundärrohstoff gewonnen wird, der in der Produktion neuer Produkte zum Einsatz kommen kann. Die thermische Verwertung ist die Nutzung des Materials als Brennmaterial in beispielsweise Zementwerken.

Weitere Informationen zum Kreislaufwirtschaftgesetz finden im offiziellen Gesetzestext.